Raketen zu Silvester nicht überall erlaubt

ORF-Bericht

 

Raketen zu Silvester gehört für viele zum Jahreswechsel einfach dazu. Es gibt aber immer mehr Menschen, die auf das Feuerwerk verzichten, gerade im CoV-Jahr. Wo und wann geschossen werden darf, das entscheidet die Gemeinde.

 

Ob Raketen zu Silvester gezündet werden dürfen, ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Grundsätzlich gilt das gesamte Jahr über ein Feuerwerksverbot. Die Bürgermeister können dieses Verbot aber aufheben, und Böller an Silvester zulassen.

 

Feuerwerk in Dornbirn erlaubt

Die Möglichkeit der Ausnahme-Regelung nehmen auch einige Gemeinden, wie etwa Dornbirn, in Anspruch. Allerdings nur für drei Stunden von 22 bis 1.00 Uhr in der Früh, sagt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (ÖVP). Und zwar, weil ohne Verbot die Stadtpolizei mit Beschwerden von Nachbarn und der Kontrolle überfordert wäre.
In Götzis erstmals verboten

 

In Götzis sind Silvester-Feuerwerke heuer erstmalig verboten. Für Bürgermeister Christian Loacker gibt es mehrere Gründe: Zum einen spreche die hohe Feinstaubbelastung dagegen, außerdem komme es immer wieder zu Verletzungen beim Abfeuern und auch der Müllberg, den die Raketen hinterlassen, sprechen für ein Verbot.

 

Keine Erlaubnis in Bregenz und Feldkirch

Auch in den Städten Bregenz und Feldkirch bleiben Feuerwerke an Silvester verboten. Wer trotz Verbot Böller oder Raketen zündet, muss mit einer Verwaltungsstrafe rechnen. Und die kann mit bis zu 3.600 Euro teuer werden.

Deine Meinung

  1. @@egger: wie kommst du darauf? Der Garten oder Vorplatz zählt nicht zum Wohnbereich.
  2. Das stimmt allerdings auch wieder. Auf dem eigenen Grundstück darf aber geschossen werden...
    Vielleicht dient ja manchen Pyrotechnik zur psychischen Erholung ;)
  3. wir haben die geschätzten Ausgaben für die alljährlich sinnbefreite Schiesserei auch dieses jahr wieder nachvollziehbar gespendet. Im Besein und Mitreden unserer heranwachsenden Kinder. Diesen Blickwinkel zu öffnen, scheint uns einmal mehr ein guter Vorsatz für alles, was 2021 kommt. So verzichtet jedes Kind sehr gerne und es fördert die Emphathie und menschliche Stärke der nächstrn Generation. Dieser Verantwortung möchte ich mich persönlich nicht entziehen. Und es tut vielerorts not.
  4. zwischen 21:00 und 01:00 darf außerhalb der Verbotszonen (Sozialzentrum, Schulen, Kirchen, Bauhof, Ärzte-/Rotkreuzhaus) Pyrotechnik abgefeuert werden.

    Und da sich manche Schlaumeier auf Egg-News zuletzt mit Halbwissen ohne Quellenangaben rühmten, möchte ich mit gutem Vorbild voraus gehen: https://www.egg.at/fileadmin/dam/Egg-Gemeinde/z_DOWNLOADS/Kundm_Flaechenwidmung/Pyrotechnikverordnung_2020.pdf
  5. Wie sieht es denn bei uns in Egg aus? Heißt ja schließlich egg-news ...