Winterwanderweg Dorfer Feld

Frische Luft tanken. Aktiv sein. Den Alltag hinter sich lassen. Das Leben genießen.

 

Wir haben großes Glück so wunderschöne Winterwanderwege und Loipen (wie auf dem Dorfer Feld) zu haben.
Dank des Schnees und den kalten Temperaturen werden diese derzeit traumhaft präpariert.
Ein herzliches Vergelt’s Gott gilt dabei auch unseren Grundbesitzern, die ihre Weiden hierfür zur Verfügung stellen.
Das ist nicht selbstverständlich!

Den Wunsch der Besitzer möchten wir daher respektieren und akzeptieren: HUNDEVERBOT auf dem Dorfer Feld.

 

Wir (der TV Egg) können ansonsten die weitere Präparierung nicht mehr garantieren.

 

Es wäre sehr schade, wenn wir diesen tollen Weg (beinahe im Zentrum) nicht mehr nützen könnten, oder?

Jede/jeder hat hier eine gewisse Verantwortung.

 

Tourismusverein Egg

 

PS: Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass im Sommer die Begehung der Weiden unbedingt zu unterlassen ist. Vielen DANK!

Deine Meinung

  1. Ich als Hundesbesitzer kann das nicht verstehen. Wenn der Hund jemanden anspringt gehört er sowieso, unter Menschen, immer an die Leine! Ich finde es auch total schade, dass in Großdorf Hundeverbot ist, aber das müssen wir akzeptieren!
  2. Ich finde es schade das der Verbot nicht ernst genommen wird und immer wieder Hunde laufen und das ohne Leine, sie rennen frei rum und springen einen noch an und der Hundebesitzer lacht nur.
    Einfach nur schade das es solch gibt!!
  3. Ich finde es Schade, dass es immer noch Hundebesitzer gibt, die den Hundekot nicht mitnehmen. Mit den Hundkotsäcken ist es einfach. Der Winterwanderweg in Großdorf wäre wunderschön und wir dürfen jetzt wegen den Unbelehrbaren nicht dort laufen gehen. Jetzt fahren wir halt nach Hittisau, Bezau oder Balderschwang und wandern dort auf wunderschönen Winterwanderwegen und essen und trinken auch dort etwas!
    Eines noch, vielleicht könnte die Gemeinde Egg in Großdorf ein paar Hundekübel aufstellen.
  4. Das Hundeverbot ist zu aktzepteren! Im Sommer kann man da auch nicht laufen, insofern gibt es für die Hundebesitzer keine Einschränkungen - bloß keine Erweiterung der Möglichkeiten.

    Die Langlaufloipe und der Winterwanderweg sind meiner Meinung nach für die Dorfer und Egger Bevölkerung eine wichtige Einrichtung. Die hohe Frequenz beweißt das eindrücklich. Um dies zu erhalten braucht es Rücksichtnahme und Toleranz auf die berechtigten Bedürfnisse der Landwirte und der Sportler oder Erholungssuchenden.
  5. Du hast absolut recht, mit dem was du schreibst. Ein Hundeverbot ist auch zu akzeptieren. Allerdings wird von den Landwirten selbst auch einiges auf die Misthaufen entsorgt und so gedüngt. Vertragen die Kühe davon alles? Nicht ganz in Ordnung ist auch, wie heute Landwirtschaft GEGEN die Umwelt betrieben wird. Hier würde es ordentlich was aufzuzählen geben.
  6. Das Problem selbst ist schnell erklärt: Hunde verunreinigen mit ihrem liegengelassenen Kot private Futterwiesen und verursachen damit eine Gesundheitsgefahr für landwirtschaftliche Nutztiere. Der Hundekot wird im Futter durch verschiedene Bearbeitungsschritte (mähen, trocknen, schwaden etc.) derart verteilt, dass die Rinder nicht mehr selbst selektieren könne (verkotetes Gras wird nicht freiwillig gefressen). Die Exkremente können Krankheitserregerenthalten, die insbesondere bei Kühen zu Fehlgeburten führen und damit zur wirtschaftlichen Belastung für den Landwirt werden.
  7. Ich denke das die Weide- wo die Hundescheiße die Tiere krank machen könnte, und Straßen ein großer Unterschied sind
  8. Dann dürfen wir uns auch bei denen bedanken die täglichen/wöchentlichen Weidenwechsel der Kühe oder gar beim Alpabtrieb ihre Scheisse liegenlassen, sodass sie die Straßen verschmutzen??? Danke
  9. ich hab zwar selbst keinen Hund, aber sehr schade für die Hunde und Besitzer, die sich verantwortungsvoll verhalten. Ich kann aber natürlich auch die Grundbesitzer verstehen.