Stiller Notruf gegen häusliche Gewalt

In Vorarlberg muss die Polizei oft mehrmals am Tag wegen häuslicher Gewalt einschreiten. Über 500 Betretungsverbote werden aus diesem Grund pro Jahr ausgesprochen. Die Polizei hat nun einen stillen Notruf für Handys eingerichtet. Damit können Opfer von häuslicher Gewalt direkt und heimlich die Polizei verständigen. (Quelle: https://vorarlberg.orf.at/)

 

In der Landesleitzentrale der Polizeidirektion Bregenz langen alle Notrufe ein, die über die 112 gewählt werden. Rund 40 Beamtinnen und Beamte kümmern sich darum. Neben der Notrufnummer 112 gibt es auch die Möglichkeit, via Handy einen stillen Notruf abzusetzen. „Der ist für Gefährdungen in der Privatsphäre gedacht. Der vermutlich häufigste Fall wird sein, dass eine Frau von ihrem Partner bedrängt oder geschlagen wird. Um dann eine weitere Eskalation durch einen Anruf bei der Polizei zu verhindern, besteht die Möglichkeit, den stillen Notruf abzusetzen“, erklärt Christoph Feurle, der Leiter der Landesleitzentrale.

 

Der Notruf wird über die App „DEC 112“ aktiviert. Dafür muss man die App auf das Handy laden und die persönlichen Daten wie zum Beispiel die Adresse eingeben. Wird ein stiller Notruf abgesetzt, geht alles sehr schnell. „Als Nächstes werden von der Disposition zwei Polizisten an die betreffende Stelle entsandt. Die versuchen dann, die Situation zu deeskalieren“, ergänzt Feurle.

 

Um zum ganzen Artikel und weiteren Infos zu gelangen, klicke hier!

Deine Meinung