Die Juppe im Blickpunkt; Bericht v. Nicole Geiger

Wir, Verena Bischof aus Damüls, Nicole Geiger aus Egg, Madeline Kochheim aus Hittisau, Julia Feuerstein und Stefanie Graf aus Schoppernau, besuchen derzeit die 3. Klasse der Hotelfachschule Bezau.

 

Im Rahmen unseres Abschlussprojektes haben wir uns entschlossen, einen Tag zu gestalten, bei dem wir Informationen über die Juppe mit einem dazu passenden Menü preisgeben werden.

 

Unter dem Motto „Juppotägle“ wollten wir unsere Verwandten und Freunden zeigen, dass auch junge Leute, wie wir, an bestimmten Traditionen interessiert sein können.

 

Unsere Gruppe entstand durch das Thema „Traditionen“. Wir stellten fest, dass die Juppe heute nicht mehr oft getragen wird und hatten somit den Grundstein für unsere Projektarbeit gelegt. Bald darauf hatten wir schon unser grobes Konzept, welches wir unseren Projektbetreuern vorlegten. Unser Ziel ist es, wie schon erwähnt, die Juppe hochleben zu lassen. Deshalb veranstalte(te)n wir am 13. Jänner 2013 in den Bezauer Wirtschafsschulen unser Abschlussprojekt, welches den Namen „Juppotägle“ trägt.

 

******************************

 

Durch die Berichte im Internet und in der Zeitung bekam ich noch weitere Anfragen von verschiedensten Personen. Wir mussten dann am Sonntag schlußendlich für 60 Personen kochen. Martina Mätzler (Juppenwerkstatt) und Christina Eberle (Glanzstück) erzählten viel von der Juppe und ihrer Tradition und dem Juppenschmuck.

STICHWORTE / TAGS

Deine Meinung