Egg darf sich bald Marktgemeinde nennen

(Quelle: Vorarlberger Nachrichten, 04.11.2019) Link
Egg ist die bevölkerungsreichste und größte Gemeinde des Bregenzerwaldes. VN/STEURER

Egg macht das Dutzend voll: Die Gemeinde darf sich bald Marktgemeinde nennen.
Geraldine.Reiner@vn.at

 

Egg, Bregenz Früher sei es eine „ganz heiße, wirtschaftlich bedeutsame Sache“ gewesen, sagt Manfred Tschaikner vom Vorarlberger Landesarchiv und erinnert unter anderem an den gegen Bludenz gerichteten Montafoner Markt in Schruns. „Das war ein Riesenstreit und einer jahrhundertelanger Kampf.“ Die offizielle Verleihung des Marktrechts hat sich laut dem Historiker in der frühen Neuzeit herausgebildet. Damals, in der Zeit nach dem Spätmittelalter, durften nur Gemeinden mit Marktrecht regelmäßig Märkte abhalten. „Es war sehr umstritten, weil es natürlich immer eine Konkurrenzfrage gewesen ist. Wer das Marktrecht offiziell vom Landesfürsten erhielt, hatte wirtschaftlich einen ordentlichen Vorteil“, blickt Tschaikner zurück. Im 19. Jahrhundert („da gab es den freien Markt, die freie Wirtschaft und nicht mehr normierte, durch die Obrigkeit vorgeschriebene Marktregulative“) sei die Bezeichnung „Marktgemeinde“ rechtlich belanglos geworden, einen Prestigewert hat sie allerdings noch immer.

 

Aus elf werden zwölf

Aktuell gibt es in Vorarlberg elf Marktgemeinden (siehe Factbox). Die älteste ist Rankweil, die jüngste Hörbranz. Demnächst kommt eine weitere dazu. Ab 1. Jänner 2020 wird die Gemeinde Egg eine Marktgemeinde.

 

Laut dem Vorarlberger Gemeindegesetz können all jene Gemeinden zur Marktgemeinde erhoben werden, „die wegen ihrer Einwohnerzahl oder sonst für einen über das Gemeindegebiet hinausgehenden Bereich eine besondere Bedeutung besitzen“. Beschlossen wird das von der Landesregierung. „Einen formalen Antrag braucht es laut dem Gesetz keinen, aber in der Regel ist es so, dass es Vorschläge oder Anregungen aus der Region oder aus der Gemeinde gibt“, erläutert Gernot Längle, Leiter der Abteilung Inneres im Amt der Vorarlberger Landesregierung.

 

Bedeutungsvoll

Dass die Gemeinde Egg künftig die Bezeichnung „Marktgemeinde“ führen darf, ist für Bürgermeister Paul Sutterlüty mehr als nur erfreulich. „Das ist eine Entscheidung, die historische Bedeutung hat und für die Zukunft der Gemeinde Bedeutung hat“, unterstreicht er. Egg werde bislang von außen komplett falsch wahrgenommen. „Die meisten Leute wissen nicht, dass Egg die mit Abstand größte Gemeinde des Bregenzerwaldes ist, sowohl flächen- als auch einwohnermäßig, und dass seit Jahrzehnten die meisten regionalen Institutionen in Egg beheimatet sind.“ Mit der Ernennung zur Marktgemeinde soll dieses Bild korrigiert werden. „Ich sehe es aber auch als Stärkung des Bregenzerwaldes insgesamt“, ergänzt Sutterlüty und verweist auf die bald zwei Marktgemeinden in der Region.

 

Marktgemeinden in Vorarlberg

Bezau (seit 1962), Frastanz (seit 1993), Götzis (seit 1694), Hard (seit 1905), Hörbranz (seit 2008), Lauterach (seit 1985), Lustenau (seit 1902), Nenzing (seit 1993), Rankweil (seit 1618), Schruns (seit 1927), Wolfurt (seit 1982), Egg (ab 1. Jänner 2020)

Deine Meinung

  1. Die Tunnellösung (Umfahrung) kommt schneller als man denkt ... (diese Baustelle soll ja im Zusammenhang mit dem Bau des Turmes (Postgebäude) zusammengelegt werden ... (??)
  2. Egg ist und bleibt der Nabel des Bregenzerwaldes, wo sich Vorderwälder und Hinterwälder treffen - auch deren Strassen!
  3. Meine Kollegen aus anderen Gemeinden (im un außerhalb des Bregenzerwaldes) assozieren mit Egg in erster Linie eine Kreuzung und Verkehr. Ich hoffe, dass es unsere Gemeinde schafft, diese Aufwertung, die wir vom Land erhalten, auch zu nutzen, um alle Vorzüge von Egg öffentlich bekannt zu machen und wir nicht mehr auf eine Kreuzung reduziert werden.
  4. wie kann man sich über etwas freuen, deren Auswirkungen man nicht kennt?
  5. Freut euch doch. Ist aber alle Fälle nicht verkehrt ... :-)
  6. was ist ernsthaft der grund?was heute ist, war ja auch schon gestern...
  7. also konkret lese ich nirgends raus, was sich nun ändert bzw. welche Vorteile es hat.
  8. Bei so einem Event wie die Ziegenausstellung darf man nicht nur das Negative sehen. Die Ziegenausstellung ist ein Treffpunkt für jung und alt aus ganz Vorarlberg und dem nahen Ausland. Andelsbuch macht sich damit einen Namen über die Grenzen hinaus. Schwarzenberg hat die Schubertiade, Bezau die Handwerksausstellung und Egg den Verkehr, der nichts abwirft.
  9. Tja ! Ziegenausstellung ist leider viele Stände mit Bekleidung und viel Alkohol. Möchten wir das in Egg auch.
  10. EGG als Marktgemeinde klingt und ist echt gut :)!
    Die Ziegenausstellung und Norikerausstellung ist Top!! Aber die Sauferei und den Verkehr ist schon so eine Sache und mit dem Geschäft machen na ja Geschmacksache...jedem das seine. Ich finde den Klosmarkt in Egg klein aber fein :) und mit gut gewähltem Produkten von Heimischen.
  11. Ich bin auch dafür, dass Egg eine Marktgemeinde wird. Auch wenn es nichts nützt, schaden tut es auch nicht. Der Klosomart sollte dann aber schon wieder belebt werden. Eigentlich müsste Andelsbuch Marktgemeinde werden, denn denen ist mit der Ziegenausstellung ein guter Cup gelungen.
  12. würd mich auch interessieren, denn gefühlt geht in Egg gar nichts. Schnepfau next 😍
  13. und was ist nun der tatsächliche grund zur ernennung zur marktgemeinde?
  14. Bei der Zuteilung von öffentlichen Dienstleistungen kann es zukünftig von Vorteil werden/sein, wenn man Marktgemeinde ist. Auch für niederlassende Betriebe sicher attraktiver bei der Standortwahl, wenn die Aufmerksamkeit erhöht wird. Eine für die Zukunft strategisch gute Entscheidung. Auf jeden Fall kein Nachteil.
  15. Gibt es da auch relevante Änderungen/Vorteile die den täglichen Alltag betreffen? Oder bleibt eh alles beim Alten?
    Weiß das jemand?