Borkenkäfer Alarmstufe rot!

Die extrem lang anhaltende Hitzeperiode im Sommer 2018 begünstigt die Entwicklung der Borkenkäferarten. Besonders aggressiv sind bekanntlich die Fichtenborkenkäfer wie der Buchdrucker oder Kupferstecher. Es ist möglicherweise zu erwarten, dass bei einem warmen Sommer 2019 bis zu vier statt normalerweise 2 (3) vollständige Käfergenerationen in diesem Jahr gebildet werden können.

 

Damit eine weitere Ausbreitung möglichst eingedämmt werden kann, sind befallene Bäume unverzüglich bekämpfungstechnisch zu behandeln oder aus dem Wald zu entfernen. Nach den geltenden forstgesetzlich Bestimmungen ist der Waldeigentümer verpflichtet, die Gefahr einer drohenden Ausbreitung von Borkenkäfern wirksam zu begegnen!

 

Eine befallene Fichte erkennen Sie an folgenden Symptomen:

– Kronenvergilbung, später rotbraune Verfärbung, starker Nadelverlust
– braunes Bohrmehl im Stammbereich/Wurzelstock
– kleine Harztröpfchen in den oberen Stammbereichen, die in der Sonne wie Glasperlen glänzen (Feldstecher)
– erhöhte Spechtaktivität (Klopfen)

 

Bekämpfungstechnische Maßnahmen nach dem Forstgesetz sind:

– Entrinden (Weißlegen)
– das Einwässern und Beregnen (an Lagerplätzen)
– das Zerkleinern (Äste, Rinde, Stammabschnitte)
– das Verbrennen (Äste, Rinde)
– der Einsatz von Pflanzenschutzmittel

 

Als wirksamste Methode ist das unverzügliche Entfernen des befallenen Baumes aus dem Wald oder das Entrinden des Stammes, das sogenannte „Weißlegen“ .
Für die Bekämpfung der Borkenkäfer stehen Förderungsmittel aus dem „Fonds zur Rettung des Waldes“ zur Verfügung.

 

Deshalb möchte ich nochmals alle Waldbesitzer/innen darauf aufmerksam machen ihre Wälder auf Schadholz schnellst möglich zu überprüfen. Falls notwendig, dieses Schadholz (speziell die Fichte) rasch und Bestandes schonend aus dem Wald zu entnehmen. Besonders die zugewachsenen oder aufgeforsteten Fichtenbestände mit einem Alter von 30 bis 60 Jahren, sind besonders vom Schneebruch in Mitleidenschaft gezogen worden. Diese sind leider sehr Borkenkäfer anfällig.

 

Für nähere Auskünfte stehe Ich gerne zur Verfügung!
Tel: 0664/6255622
E-Mail: rafael.fetz@vorarlberg.at

Deine Meinung

  1. Mein Beitrag zum Thema "Fichte und Borkenkäfer! Vielleicht auch mal eine Überlegung wert?:

    https://www.zeit.de/entdecken/reisen/merian/borkenkaefer-nationalpark-bayerischer-wald-natur-mensch/seite-2