Ausstellung im Egg Museum – 31.08 – 25.11 immer von Freitag bis Sonntag

„Der Heimat beraubt – Giacomo und Silvio Bozzoni als Kriegsvertriebene im Bregenzerwald“:   diese Ausstellung wurde am Freitag, 31.08., im Egg Museum eröffnet.

 

Andreas Hammerer eröffnete gewohnt souverän – seine Mutter Liselotte kuratierte zusammen mit Annelies Schneider die Ausstellung und alle Drei erläuterten sehr interessant und detailliert.

 

Zehntausende von Trentinern wurden nach dem italienischen Kriegseintritt im Jahre 1915 in weit entfernte Gebiete der Donaumonarchie deportiert und verbannt. Von Juni bis Dezember 1915 waren die Brüder Bozzoni in Egg, Gerbe 23, untergekommen. In seinem Tagebuch schrieb Giacomo Bozzoni fast täglich seine Eindrücke und Beobachtungen nieder. Er gibt uns damit einen lebendigen Bericht über den Bregenzerwald vor 103 Jahren. Daneben ist die Wanderausstellung des Bregenzerwald Archivs „Der Erste Weltkrieg und der Bregenzerwald“ zu sehen.

 

Öffnungszeiten:
31. August bis 25. November 2018 – Freitag bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr.
Im Oktober und November 2018 ist zusätzlich die Ausstellung „Sterbstund“ in memoriam Rita Bertolini zu sehen.

 

Schauen Sie sich die Ausstellung an – die Ausstellung und die „Macher“ dieser hätten es sich verdient.

Deine Meinung